Wohngebiet Dornberg in Mühltal

Geschichte

Die Vergangenheit: Das NRD-Zentralgelände gesamt (ca. 13 Hektar)

  • Wohnplätze und Wohnungen für 600 Menschen
    mit Behinderung und 200 Mitarbeitende (mit Familien)
  • Schule
  • Verwaltung NRD
  • Werkstätten
  • Grünflächen
  • Kirche
 
Zentralgelände
Tor
 
 
 

Die Zukunft: Teilfläche des Wohngebietes Dornberg

Regionalisierungsprozess

  • ca. 700 – 800 Mieter/Eigentümer/Menschen mit Behinderung
  • Schule
  • Kita
  • Hauptsitz NRD
  • Werkstätten
  • Fliedner Platz
  • Dienstleistungen
  • Grünflächen
  • Kirche
 
...
Zentralgelände
 
 

Nicht erst seit gestern - die Öffnung nach außen

Zeitpunkt Meilenstein
1970er Jahre Zaun um die "Anstalt" wird zurückgebaut
1994 Erste Wohnplatzauslagerungen in den Pulvermühlenweg
1999 Mühltalwerkstatt II im Gewerbegebiet an der Flachsröße
2004 Erste regionale Wohnstandorte außerhalb Mühltals
2005 Umfassender Regionalisierungsbeschluss zum weitgehenden Abbau der Wohnplätze auf bisherigem Gelände
2007 Großer 2-tägiger Ideenworkshop zur Zukunft des Zentralgeländes unter Beteiligung des damaligen Bürgermeisters Gernot Runtsch
2009 Erste Information der Mühltaler Öffentlichkeit (Bürgerversammlung und Bürgerinformationsveranstaltung zum Grobkonzept für das Gelände und dem Altenpflegekonzept für Mühltal)
Ende 2009 Abriss des Fliednerhauses (ehemaliges Frauenhaus)
2010 Bürgerversammlung der Gemeinde Mühltal zum Thema: "Gemeinwesenorientierte Konversion Nieder-Ramstädter Diakonie"
2010 Kita Farbenfroh und Boule-Platz für Mühltal eröffnet
2011 Physiotherapiepraxis Riedel als erste Gewerbe-Ansiedlung
2012 Verkehrskreisel und Anschluss Wichernstraße als neue Haupterschließung
2013 Erster Bauabschnitt der Altenhilfe
2016 Fliednerplatz, Wohnbebauung, weitere Gewerbe und alle Altenhilfeangebote dem Mühltaler Wohnungsmarkt übergeben
November 2016 Städtebaulicher Ideenwettbewerb zum Teilgebiet Dornberg unter Beteiligung von Gemeindeverwaltung und Politik erfolgreich beendet
März 2017 Entwurfsplanung Dornberg auf Basis des Wettbewerbsergebnisses als Grundlage für die Durchführung eines B-Plan-Verfahrens vorgelegt
1.6.2017 Bürgerversammlung zur Vorstellung des städtebaulichen Entwurfs für den Dornberg
12.9.2017 Gemeindeparlament beschließt nach intensiven Vorgesprächen, Erarbeitung eines Eckpunktepapiers und Umfeldbeteiligung mit breiter Mehrheit den Aufstellungsbeschluss zur Durchführung eines Bebauungsplanverfahrens
Okt.-Dez. 2017 Neu gegründete Initiative GIVV strebt Bürgerbegehren zur Rücknahme des Aufstellungsbeschlusses für einen Bebauungsplan an, dieser wird als nicht rechtskonform abgelehnt